Waldbesitzer

Die Ansprechpartner des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Nördlingen beraten die Waldbesitzer fachlich und zu finanziellen Förderungen. In unserem Amtsbereich bewirtschaften cirka 5000 private Waldbesitzer 60 Prozent der Waldfläche.

Meldungen

6./7. November 2019
Zweitägiger Grundkurs zur sicheren Waldarbeit

Zwei Männer bereiten in Schutzkleidung eine Baumfällung vor.

Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Nördlingen, Bereich Forsten, bietet für Waldbesitzer am 6. und 7. November einen Kurs zum Thema "Sichere Waldarbeit" an. Hier erwerben Waldbesitzer, Landwirte und deren Familienangehörige die wichtigsten Kenntnisse im Umgang mit der Motorsäge. Eine Anmeldung ist ab sofort möglich.  Mehr

Achtung Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer
Regelmäßige Kontrollen erforderlich

Rinde blättert ab

Beim den Fichtenborkenkäfern herscht im Landkreis Donau-Ries derzeit noch vergleichsweise Ruhe. Angesichts des Dürresommers 2018 sind aber auch bei uns die Fichten sehr gestresst in dieses Jahr gegangen. Bei einer Änderung der Witterung (warm, trocken) kann der Borkenkäfer schnell zu einem akuten Problem werden. Das Amt bittet deshalb die Waldbesitzer, ein Auge auf ihre Fichtenwälder zu haben.  Mehr

Wald, Forst und Kultur erleben!
Waldbesitzertag Nordschwaben in Donauwörth

Waldbesitzertag Donauwörth

Die Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Nördlingen und Wertingen laden gemeinsam mit der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau, der Waldbesitzervereinigung Nordschwaben und der Forstbetriebsgemeinschaft Dillingen herzlich zum Waldbesitzertag Nordschwaben am 22. September 2019 ein! Die Veranstaltung findet in und um Donauwörth statt.  Mehr

Ein Projekt im Stadtwald Monheim
Initiative Zukunftswald Bayern am AELF Nördlingen

Logo Initiative Zukunftswald

Auf über der Hälfte der Waldfläche im Landkreis Donau-Ries stocken Nadelwälder. Stürme, längere Trockenphasen und Borkenkäfer bedrohen zunehmend diese fichtendominierten Wälder. Wie können Waldbesitzer ihre Wälder fit für den Klimawandel und dessen Folgen machen? - Dies zeigt der Informationspfad „Zukunftswald Monheim“.   Mehr

Eschentriebsterben: Gefahr für Waldbesitzer und Spaziergänger

Eschentriebsterben

Der Auwald entlang von Donau und Lech ist für Besucher besonders attraktiv. Leider sorgen das Eschentriebsterben und nachfolgende Wurzelfäulen für ein erhöhtes Risiko: Befallene Eschen sind weniger standfest, und dürre Äste können bereits bei geringer Luftbewegung herabfallen.   Mehr

Schwerpunkte

Was braucht unser Wald?

Auwald

Der Wald wächst von allein - allerdings verbessern Bestandespflege und Durchforstung die Qualität des nachwachsenden Holzes und sie erhöhen die Stabilität des Waldes. Diese Investition kann sich für den Waldbesitzer lohnen  Mehr

Natura 2000 im Landkreis Donau-Ries

Bechsteinfledermaus

Das europaweite Netz von Natura 2000-Schutzgebieten enthält verschiedene Typen von Lebensräumen und viele Tier- und Pflanzenarten. Hauptziele von Natura 2000 sind der Erhalt und die nachhaltige Nutzung der biologischen Vielfalt. Dabei soll ein günstiger Zustand der Lebensräume und Arten angestrebt beziehungsweise auf Dauer erhalten werden.  Mehr

Waldschutz

Waldschädigender Pilz auf Baumstumpf

Ob Borkenkäfer, exotische Bockkäfer, gefährliche Pilze oder winzige Viren: manche Schädlinge können Bäume befallen und die Qualität des Holzes vermindern. 

Förderungsmöglichkeiten

Kurzumtriebsplantage mit etwa 3 Meter hohem Stangenholz

Waldbesitzer investieren, sie erschließen den Wald durch Infrastruktur und bewirtschaften ihre Flächen naturnah. Hierfür können sie finanzielle Förderung beantragen. 

Finanzielle Förderungsmöglichkeiten für Waldbesitzer - Waldbesitzerportal Bayern Externer Link

Walderschließung

Ein neu gebauter Weg führt durch einen Wald

Waldbesitzer und forstliche Arbeitskräfte benötigen gut geplante und gepflegte Waldwege für eine sichere und effiziente Bewirtschaftung. 

Rettungskette Forst - Staatsministerium Externer Link

Kalamitätennutzung
Mögliche Steuervergünstigungen

Umgeknickte Bäume nach Hagelschaden

Für Einkünfte aus Kalamitätsnutzungen (Holznutzung infolge höherer Gewalt) können unter bestimmten Voraussetzungen ermäßigte Steuersätze nach Paragraph 34 b Einkommenssteuergesetz (EStG) zur Anwendung kommen.  

Weitere Informationen

Als Holznutzung infolge höherer Gewalt gelten Nutzungen, die durch Eis-, Schnee-, Windbruch oder Käferfraß oder ein anderes Naturereignis, das in seinen Folgen den vorgenannten Ereignissen gleichkommt, verursacht werden (Paragraph 34 Absatz 1 Nummer 2 EStG).
Die Anerkennung als Kalamitätsnutzung ist nicht möglich, wenn das Schadholz bereits vor der Anmeldung der Schäden beim Bayerischen Landesamt für Steuern aufgearbeitet wurde.
Beim Bayerischen Landesamt für Steuern kann die Meldung über Kalamitätsnutzungen (ESt 560 M) und das Merkblatt zu den Kalamitätsnutzungen (ESt 561) in aktueller Form herunterladen werden: 

Bayerisches Landesamt für Steuern Externer Link

Aktuelles zum Borkenkäfer

Ips-typographus Kaefer Fstahl

Waldbesitzer-Portal

Logo Försterfinder

Forstliche Unternehmer

Weitere Informationen

  • Logo Bayerische Forstverwaltung
  • Logo Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft
  • Logo Bayerisches Amt für forstliche Saat- und Pflanzenzucht
  • Logo Waldwissen
  • Logo Bayerische Waldbauernschule