Gewässer sollen guten ökologischen Zustand erreichen
Zwei Demonstrationsbetriebe im Landkreis Donau-Ries

Ziel der EU-Wasserrahmenrichtlinie ist, bis spätestens 2027 für die Gewässer einen guten ökologischen Zustand erreichen. Für die Landwirtschaft steht die Reduzierung des Nährstoffeintrages (besonders Nitrat, Phosphat, Pflanzenschutzmittel) an erster Stelle.

Ein bayernweites Netzwerk von Demonstrationsbetrieben dient als Plattform für den Erfahrungsaustausch. Es besteht aus landwirtschaftlichen und gartenbaulichen Betrieben, die sich durch gewässerschonende Bewirtschaftungsweisen auszeichnen.
Die Betriebe informieren in Zusammenarbeit mit dem örtlichen Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten über einen nachhaltigen und ressourcenschonenden Umgang mit Gewässern und Grundwasser, Boden, Klima.

Das Angebot richtet sich vor allem an

  • Landwirte,
  • landwirtschaftliche Berufs- und Fachschulen,
  • Berater und Auszubildende in der Landwirtschaft,
  • Fachbehörden der Ländlichen Entwicklung, Umwelt- und Wasserwirtschaftsverwaltung,
  • interessierte Besuchergruppen.

Demonstrationsbetrieb Richard Binger, Mertingen

Betriebsspiegel

  • Geographische Lage: Donau-Lech-Ebene
  • Betriebstyp: Marktfruchtbaubetrieb
  • Betriebsflächen: 108 Hektar landwirtschaftlich genutzte Fläche, davon 4 Hektar Grünland
  • Tierhaltung: ca. 10 Mutterkühe als Pensionstierhaltung (Weidesaison)
  • Fruchtfolge: dreijährig: Zuckerrüben - Winterweizen - Wintergerste bzw. Sommergetreide (Hafer und Sommergerste)
  • Relevante Betriebszweige: Saatgutvermehrung
Maßnahmen zu Gewässer-, Boden- und Klimaschutz
Die Betriebsflächen liegen fast ausschließlich innerhalb des Wasserschutzgebietes für die Brunnen der Gemeinde Mertingen.
Es gelten umfangreiche Bewirtschaftungsauflagen zu den jeweiligen Schutzzonen des Wasserschutzgebietes. Wegen der großen Schläge wechseln diese Auflagen innerhalb der Bewirtschaftungsrichtung, so dass die Einhaltung erschwert ist.
Um eine möglichst geringe Nitratbelastung im Grundwasser zu erreichen, wird die Qualitätsdüngung beim Winterweizen nur in einem eingeschränkten Umfang durchgeführt.

Angebote und Veranstaltungshinweise:

  • Anlage eines Zwischenfruchtschauversuches 2017
  • Vorstellung Mulchsaat mit Regensimulator 2018

Demonstrationsbetrieb Roland Nass, Huisheim

Betriebsspiegel

  • Geographische Lage: Östlicher Riesrand
  • Betriebstyp: Veredelungsbetrieb
  • Betriebsflächen: 72 Hektar landwirtschaftlich genutzte Fläche, davon 1 Hektar Grünland
  • Tierhaltung: 1.000 Mastschweineplätze,modifizierter Pig Port Stall
  • Fruchtfolge: 4-gliedrig mit Weizen, Gerste, Triticale und Mais
  • Relevante Betriebszweige:
    • Besonders artgerechte Schweinehaltung mit Stroheinstreu
    • Vermarktung als Premiummarke über den Lebensmitteleinzelhandel

Maßnahmen zu Gewässer-, Boden- und Klimaschutz

  • Gewässerrandstreifen (ca. 6 Hektar)
  • Mulch-Direktsaatverfahren bei Mais
  • bodennahe Wirtschaftsdüngerausbringung (auf Ackerflächen Injektionsverfahren)
  • N/P reduzierte Fütterung

Angebote und Veranstaltungshinweise

  • Gewässerschutztag mit Vorführung Regensimulator 2017
  • Zwischenfruchtschauversuch 2018

Kontakt

Bei Interesse an einer Betriebsbesichtigung oder einer Feldführung auf einem der Demonstrationsbetriebe wenden Sie sich bitte an:

Manfred Faber
AELF Nördlingen
Oskar-Mayer-Straße 51
86720 Nördlingen
Telefon: +49 9081 2106-50
Fax: 09081 2106-55
E-Mail: poststelle@aelf-nd.bayern.de