Landwirtschaft

Im Landkreis Donau-Ries prägen derzeit 2.410 landwirtschaftliche Betriebe die Kulturlandschaft. Die durchschnittliche Betriebsgröße liegt bei 30,4 Hektar.

Die gesamte land- und forstwirtschaftliche Fläche umfasst 106.479 Hektar. Mit 73.300 Hektar landwirtschaftlicher Fläche sind in unserem Amtsgebiet 68,8 Prozent der Fläche landwirtschaftlich genutzt. 79,5 Prozent der landwirtschaftlich genutzen Fläche sind Ackerland. Wichtigste Anbaukulturen im Landkreis sind Winterweizen mit 26,3 Prozent der Ackerfläche und Silomais mit 29,4 Prozent der Ackerfläche.

Meldungen

Jahr der Biodiversität 2019
Kräuterwanderung rund um Utzwingen

Kräuterwanderung im Jahr der Biodiversität

21 Frauen und 3 Kinder unternahmen mit Kräuterpädagogin Sandra Salcher eine Kräuterwanderung rund um Utzwingen. Sie erfuhren dabei viel über heimische Pflanzen und Kräuter.  Mehr

Ausnahmeregelung
Bracheflächen für Futterzwecke nutzen

Ausgetrockneter Boden

Aufgrund der extremen Trockenheit und der Engpässe bei der Futterversorgung ist ab sofort eine Futternutzung von stillgelegten Flächen möglich. Landwirtschaftliche Betriebe dürfen sowohl Brachflächen, die als Ökologische Vorrangflächen dienen, als auch andere Brachflächen zur Futtergewinnung nutzen.  Mehr

Bis 29. Februar 2020 bewerben
Klimapreis für Landwirtschaft, Weinbau und Gartenbau

Drohne über einem Weinberg

Mit dem Klimapreis will das Staatsministerium innovative Projekte bayerischer Landwirte, Winzer und Gärtner auszeichnen. Gesucht werden vorbildliche Praxisbeispiele, mit denen Betriebe zum Schutz des Klimas beitragen und die auf andere Betriebe übertragbar sind. Bewerbungen für den "Klimapreis 2020 für landwirtschaftliche Betriebe sowie Weinbau- und Gartenbaubetriebe" können bis 29. Februar 2020 eingereicht werden.  

Informationen und Bewerbung - Staatsministerium Externer Link

Lehrfahrten am 17. und 18. März 2020
Regionales Bauen mit Holz in der Landwirtschaft

Mehrere Personen in aus Holz gebauten Milchviehstall © ALB Bayern e.V.

Holz bietet als Baustoff beste Voraussetzungen für die Errichtung moderner landwirtschaftlich genutzter Gebäude. Mit den eintägigen Lehrfahrten möchten wir anhand konkreter Praxisbeispiele zeigen, welche Möglichkeiten regionales Bauen mit Holz bietet. Worauf es ankommt, werden wir mit Landwirten, Zimmerern, Architekten, Planern, Bau­betreuern, Stalleinrichtern, Behörden­vertretern und Akteuren vor Ort besprechen und diskutieren.  

Termine

  • 17. März 2020 in den Landkreisen Traunstein / Berchtesgadener Land
  • 18. März 2020 im Landkreis Ostallgäu

Bis 31. Mai 2020 bewerben
Imker und Bauern: Beispielhafte Partnerschaften gesucht

Bienenkästen auf einer Wiese

Das Landwirtschaftsministerium zeichnet beispielhafte Kooperationen zwischen Imkern und Bauern aus. Unter dem Motto "Land­wirt.Imker.Miteinander" können sich gelungene Partnerschaften bis 31. Mai 2020 mit ihren Konzepten bewerben. Ziel der Aktion ist, die Zusammenarbeit von Imkern und Landwirten zu fördern. Bewertet werden beispielsweise die Kreativität bei der Umsetzung oder die Eignung als Leuchtturm-Projekt. 

Landwirt.Imker.Miteinander - Staatsministerium Externer Link

Energieeffizienz in der Landwirtschaft
Auszeichnung für Betriebe im Bereich Energiewende und Klimaschutz

Logo Energieeffizienz in der Landwirtschaft.

Mit dem Label "Energieeffizienz in der Landwirtschaft" zeichnet LandSchafftEnergie Betriebe für nachhaltige Energie­bereitstellung, -effizienz und -einsparung aus. Die Maßnahmen können auf verschiedenste Wege erfolgen, da jeder Hofbetrieb eigene Anforderungen hat. Die Experten von LandSchafftEnergie stehen kostenfrei beratend zur Seite.  

Sie benötigen eine vor-Ort-Energieberatung für Ihren Betrieb oder wollen sich für ein Energieeffizienzlabel bewerben? Wenden Sie sich an unsere Expertinnen und Experten:

LandSchafftEnergie Externer Link

Erzeugung gestalten – Arten erhalten
Biodiversität in unserer Region

Wabenförmig angeordnete Bilder und Schriftzug "Produktion gestalten, Arten erhalten"

Biodiversität steht für die Vielfalt des Lebens auf unserer Erde. Im Ökosystem sind Mensch, Tier, Pflanze und Landschaft miteinander verwoben. Wer diese Vielfalt schützt, sorgt für eine intakte Umwelt, mehr Lebensraum für Insekten und damit auch für Lebensqualität und Wohlergehen aller.  Mehr

Zuteilung einer Betriebsnummer

Wer eine Betriebsnummer braucht, muss einen entsprechenden Antrag stellen. Dies gilt zum Beispiel für die Halter von Geflügel, Bienen, Pferden, Schafen, Ziegen oder Fischen.  

Antrag auf Zuteilung einer Betriebsnummer (PDF) Externer Link

Erfahrungen in Theorie und Praxis
Weniger Mais durch Silphie?

Fünf Personen auf Feld

Der hohe Maisanteil in der Fruchtfolge in einigen Gemeinden sorgt in der Bevölkerung immer wieder für Diskussionen. Dabei gibt es im Landkreis Donau-Ries Landwirte, die mit Alternativen zum Maisanbau wahre Pionierarbeit leisten. Bei einer Infoveranstaltung berichteten sie von ihren Erfahrungen.  Mehr

Gut besuchte Veranstaltung des AELF
Gewässerschutz durch präzises Düngen

Düngestreuer

Etwa 60 Landwirte folgten der Einladung des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Nördlingen zum Thema präzise Düngerausbringung. Dabei wurde die Genauigkeit eines Düngerstreuers im praktischen Einsatz getestet. Insbesondere die Grenzstreueinrichtung, die ein möglichst parzellenscharfes Düngen gewährleisten soll, interessierte die Landwirte.   Mehr

Polizei bittet um Mithilfe
Landwirtschaftliche Anwesen sichern

Schatten einer Person mit Taschenlampe an Bretterwand © aruba2000 - Fotolia.com

© aruba2000 - Fotolia.com

Immer wieder sind Objekte in Alleinlage wie beispielsweise Feldscheunen Ziel für Einbruch, Vandalismus oder Brandstiftung. Gerade in jüngster Vergangenheit registrierte die Polizei in der Region einige Aufbrüche von Feldscheunen. Sie gibt Tipps, wie sich Eigentümer schützen können.  Mehr

Energiecheck für landwirtschaftliche Betriebe
Energieeffizienz und Energieeinsparung

Landschafftenergie Logo

Ziel des kostenlosen Energiechecks ist es, Landwirte bei folgenden Fragestellungen zu beraten: Wo liegt mein betrieblicher Energieverbrauch im Vergleich zu anderen Betrieben? Was sind die Hauptverbraucher in meinem Betrieb? Wie kann ich Strom/Kraftstoff und Heizenergie einsparen? Ist Photovoltaik wirtschaftlich?  Mehr

Umstellung auf Ökolandbau
BioRegio-Betriebe bieten Bauer-zu-Bauer-Gespräche an

Teilnehmer im Stall

Bei der Umstellung auf Ökolandbau treten meist viele Fragen auf. Umstellungsinteressierte können nun von den Erfahrungen vorbildlich geführter Biobetriebe profitieren. Aktuell angebotene Gesprächstermine im BioRegio-Betriebsnetz finden Sie unter: 

BioRegio-Betriebsnetz - LfL Externer Link

Eiweißstrategie

Grüne Pflanzen

Landwirtschaftliche Nutztiere werden in hohem Maße mit Eiweißträgern aus Übersee gefüttert. Vor allem der Import von Sojabohnen und -schrot gleicht derzeit die Unterversorgung Europas an Eiweißfutter aus. Der Einfuhrbedarf an Futtereiweiß lässt sich vermindern, hilfreich dafür sind Anstrengungen in der Tierernährung und im Pflanzenbau. 

Eiweißstrategie - LfL Externer Link

Lebensmittel und Dienstleistungen vom Bauernhof
Regionalportal online - eintragen und mitmachen

Logo Regionales Bayern mit Schriftzug "Komm hin, wo's herkommt!"

Im Portal www.regionales-bayern.de können sich alle bayerischen Direktvermarkter und Erzeuger anmelden. Verbraucher greifen zunehmend gezielt zu Produkten aus ihrer Region und wollen wissen, wo und wie sie hergestellt werden. Diesen Trend unterstützt die Plattform.  

Regionalportal www.regionales-bayern.de Externer Link

Aktueller Stand der laufenden Verfahren
Landkreisinformation Donau-Ries

Deckblatt Landkreisinformation Donau-Ries 2014

Das Amt für ländliche Entwicklung (ALE) Schwaben in Krumbach, das für Durchführung der Flurneuordnung und Dorferneuerung im Regierungsbezirk zuständig ist, veröffentlicht regelmäßig den aktuellen Stand der laufenden Verfahren. Zudem sind am Ende der Veröffentlichung die zuständigen Ansprechpersonen genannt.  

Amt für ländliche Entwicklung (ALE) Schwaben Externer Link

Energie

Die bayerischen Landwirte bauen nachwachsende Rohstoffe für die Energieversorgung an. Sie achten gleichzeitig als Unternehmer auf einen sparsamen Energieverbrauch am Hof.

Die Biogasentwicklung im Landkreis Donau-Ries

Biogas2

Im Landkreis Donau-Ries gibt es derzeit rund 90 Biogasanlagen. Die erste davon enstand im Jahr 1997. Wie kam es zu dem starken Anstieg? Welche Rolle spielt das Erneuerbare Energien Gesetz und welcher Trends zeichnet sich ab?  Mehr

Wärmenutzung bei Biogasanlagen

Wärmenutzung_

Landwirte entwickeln sich von der reinen Stromerzeugung hin zu Energiedienstleistungsunternehmen. Blieb die Wärme der Biogasanlagen im Landkreis Donau-Ries anfang nahezu ungenutzt, haben inzwischen rund 80 % der Betrieber ein gutes Wärmekonzept.  Mehr

Biogaserzeugung verändert Flächennutzung im Landkreis

Flächennutzung im Landkreis Donau-Ries 2017

Der Silomaisanbau in Landkreis Donau-Ries erreichte im Jahr 1988 mit rund 13.300 Hektar (ha) seine bis dahin größte Ausdehnung. Bis zum Jahr 2002 ging dann der Anbau von Silomais zurück. Durch die Biogasanlagen steigt der Silomaisanteil und hat mit rund 17.000 Hektar im Jahr 2014 seine bisher größte Ausdehnung.  Mehr

Viele Informationen beim Nordschwäbischen Biogastag
Zukunft der Biogasanlagen

Oberndorf 1

Auf großes Interesse stieß der Nordschwäbische Biogastag in Oberndorf. Die Referenten gingen auf verschiedenste Themen ein - vom Konzept zur saisonalen Verschiebung der Stromproduktion über das Erneuerbare Energien-Gesetz 2016 bis hin zur regionalen Vermarktung von Strom.  Mehr

Verschärfte Abgasgrenzwerte für Biomasseheizungen

In der ersten Bundesimmissionsschutzverordnung wurden die Grenzwerte für Biomasseheizungen verschärft. Bestehende Einzelraumfeuerungen dürfen nur weiterbetrieben werden, wenn sie ab einem bestimmten Stichtag vorgeschriebenen Grenzwerte einhalten.  Mehr

Technik und Energie

Die nachhaltige Technisierung und Automatisierung in der Landwirtschaft ist der Motor für den ländlichen Raum. Landtechnikberater bewerten die Systemtechnik landwirtschaftlicher Betriebe und zeigen Verbesserungsmöglichkeiten auf.  

Landtechnikberater

Ansprechpartner

Hannes Geitner
AELF Nördlingen
Oskar-Mayer-Straße 51
86720 Nördlingen
Telefon: 09081 2106-31
Fax: 09081 2106-55
E-Mail: poststelle@aelf-nd.bayern.de

Beraternetzwerk LandSchafftEnergie

Landschafftenergie Logo

Die Berater von LandSchafftEnergie am Fachzentrum Diversifizierung und Strukturentwicklung an unserem Amt informieren Land- und Forstwirte zu Biomasse und Energiesparen. Sie sind zuständig für die Region Nordschwaben. 

Ansprechpartner am Fachzentrum

Ansprechpartner am Fachzentrum

Matthias Lechner
AELF Nördlingen
Oskar-Mayer-Straße 51
86720 Nördlingen
Telefon: 09081 2106-20
Fax: 09081 2106-55
E-Mail: poststelle@aelf-nd.bayern.de

Energiecheck

Erhard Würth
AELF Nördlingen
Oskar-Mayer-Straße 51
86720 Nördlingen
Telefon: 09081 2106-30
Fax: 09081 2106-55
E-Mail: poststelle@aelf-nd.bayern.de

Festbrennstoffe

Wirt sucht Bauer

  • Logo und Schriftzug Gastroplattform wirt-sucht-bauer.de

Weitere Informationen

  • Schriftzug mit Link Förderwegweiser
  • Schriftzug mit Link zur Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft
  • Schriftzug mit Link zum Technologie- und Förderzentrum
  • Schriftzug mit Link zur Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau
  • Schriftzug mit Link zur Ländlichen Entwicklung in Bayern