Neue Düngeverordnung und Düngung

Düngung

© mirpic - fotolia.com

Die neue bundesweit geltende Düngeverordnung ist am 2. Juni 2017 in Kraft getreten.

Mit dem Ziel, das Risiko von Gewässer- und Luftverunreinigungen zu reduzieren, wurde der rechtliche Rahmen für die gute fachliche Praxis beim Düngen darin neu festgelegt. Die neuen Regelungen haben direkten Einfluss auf die Düngepraxis in der Landwirtschaft.

Grünlandsperrfrist um vier Wochen verschoben

Das Fachzentrum Agrarökolgie am AELF Krumbach ist für den Vollzug der Düngeverordnung in Schwaben zuständig. Es hat die Sperrzeit für die Ausbringung stickstoffhaltiger Dünger in Schwaben und damit auch im Landkreis Donau-Ries auf Grünland, Dauergrünland und Ackerland mit mehrjährigem Feldfutterbau um vier Wochen auf den Zeitraum 29. November 2018 bis 28. Februar 2019 verschoben.
In den Landkreisen Eichstätt und Neuburg-Schrobenhausen wurde die entsprechende Sperrfrist auf den Zeitraum 15. November 2018 bis 14. Februar 2019 verschoben.
In den angrenzenden mittelfränkischen Landkreisen und in Baden-Württemberg wurde die Sperrfrist nicht verschoben, so dass hierfür Dauergrünland und mehrjährigen Feldfutterbau eine Ausbringung im Zeitraum 01.11.2018 bis 31.01.2019 verboten ist.
Die Sperrfrist bezieht sich immer auf die Lage des Feldstückes. Es ist dabei unerheblich in welchem Landkreis der Betriebssitz ist.
  • Für mehrjährigen Feldfutterbau gilt die Regelung nur, wenn die Ansaat der Kultur bis zum 15. Mai 2018 erfolgte.
  • Auf Ackerland gilt die Sperrzeit seit 1. Oktober 2018 bis 31. Januar 2019.
  • Bei Festmist von Huf- und Klauentieren gilt sowohl auf Ackerland als auch auf Grünland ein Ausbringungsverbot für den Zeitraum 15. Dezember bis 15. Januar.
Unabhängig von den Sperrzeiten dürfen alle Stickstoff- und phosphorhaltigen Düngemittel nur auf aufnahmefähigen Boden ausgebracht werden.

Düngebedarfsermittlung Stickstoff und Phosphat 2018

Traktor sprüht auf Feld

Vor der ersten Düngung von Acker- und Grünland muss der Stickstoff- und Phosphatbedarf des Pflanzenbestands, der auf der Fläche steht bzw. stehen wird, schriftlich ermittelt werden. Die Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) hat alle Informationen sowie den Zugang zum EDV-Programm zusammengestellt. 

Düngebedarfsermittlung Stickstoff und Phosphat 2018 - LfL Externer Link

Leitfaden für die Düngung von Acker- und Grünland (Gelbes Heft) – LfL Externer Link

Ansprechpartner

Helmut Stöcker
AELF Nördlingen
Oskar-Mayer-Straße 51
86720 Nördlingen
Telefon: 09081 2106-22
Fax: 09081 2106-55
E-Mail: poststelle@aelf-nd.bayern.de